Was ist ein PKV-Vergleich

Ein PKV-Tarifvergleich ist ein Vergleich welcher Kosten und Leistungen von Tarifen in verschiedenen Versicherungsgesellschaften miteinander vergleicht.
Monatliche Kosten und Leistungen von Tarifen werden hier miteinander verglichen.

Alle Grundangaben wie Vorerkrankungen, gewünschte Selbstbeteiligung, gewünschte Leistungen, gewünschte Beitragsrückerstattung, gewünschter Zahnersatz, Alter, Beruf, usw. müssen im PKV-Vergleich vorliegen. Nur so können die PKV-Tarife der Versicherer seriös miteinander verglichen werden.

Wer darf sich privat versichern ?
Angestellte dürfen sich privat versichern wenn sie Jahresarbeitsentgeltgrenze, 5775 € Bruttoeinkommen pro Monat, 69.300 € jährlich, übersteigen. Es reicht bereits wenn man die Aussicht darauf hat diese Grenze in den nächsten 12 Monaten zu erreichen.
Für Selbständige, Freiberufler, Studenten, Beamte und selbständige Ärzte gilt diese Grenze nicht. Diese Personen dürfen sich auch so privat versichern.

Kann ich in die private Krankenversicherung wechseln ?
Als Selbständiger oder Angestellter über der Jahresentgeltgrenze können Sie in die private Krankenversicherung wechseln. Allerdings können Sie als Selbständiger nicht einfach so zurück wechseln, darum sollte dieser Schritt wohl überlegt sein.

PKV oder GKV

Private Krankenversicherung oder gesetzliche Krankenkasse? Diese Fragen stellt sich all denen, die sich frei entscheiden dürfen.


Vorteile der privaten Krankenversicherung sind:

  • bessere und komfortablere Leistungen zu ähnlichen Kosten wie in der GKV. Freie Arztwahl, freie Krankenhauswahl, usw.
  • mit einem sehr hohen Einkommen sparen die PKV-Versicherten bares Geld, denn der Monatsbetrag bemisst sich in der PKV nicht am Einkommen. In der GKV bemisst sich der Beitrag hingegen am Einkommen und ist erst ab der Beitragsbemessungsgrenze gedeckelt.

Nachteile der private Krankenversicherung:

  • Jährlich Beitragserhöhungen zwischen 1% und 15% je nach Versicherungsunternehmen. Es wird jedes Jahr teurer.
  • Sinkt im Alter das Einkommen (aus welchen Gründen auch immer), so hat man kmit sehr hohen Kosten zu kämpfen.
  • man kann seine Familie nicht kostenfrei mitversichern. Jedes Kind muss in der PKV einzeln mitversichert werden.

Was ist die Jahresentgeltgrenze und wieso steigt sie jedes Jahr ?

Die Jahresentgeltgrenze bzw. Versicherungspflichtgrenze ist die Grenze ab der sich ein Angestellter privat versichern darf. Er darf frei zwischen PKV und GKV wählen. Die Jahresentgeltgrenze beträgt im Jahr 2024 69.300 €, somit 5775 € Bruttoeinkommen pro Monat. Sie bemisst sich an den Lohnsteigerungen in der Gesellschaft.

Wie bekomme ich eine Beitragsrückerstattung?

In den PKV-Tarifen sind Regelungen bzgl. Beitragsrückerstattungen meist klar geregelt. Eine Beitragsrückerstattung erhält man, wenn man bei seiner privaten Krankenversicherung in einem Kalenderjahr keine Rechnungen einreicht. Meist handelt es sich um 3 Monatsbeiträge. Es ist aber auch Tarife bei denen man nur 1 oder 2 Monatsbeiträge zurück erhält. Sowie Tarife bei denen man 6 Monatsbeiträge zurück erhält.

Wie hoch ist die Selbstbeteiligung in der PKV ?

Die Selbstbeteiligung kann vom Versicherten individuell bestimmt werden. Üblich sind zwischen 150 € und 1000 € Selbstbehalt. Es gibt aber auch Tarife mit bis zu 5.000 € Selbstbehalt. Der Gesetzgeber deckelt den Selbstbehalt auf 5.000 €. Verständlicherweise, denn gewisse Behandlungen könnte niemand selbst zahlen.

Je niedriger der Selbstbehalt, desto teurer ist der Tarif. Je höher der Selbstbehalt, desto günstiger ist der Tarif, denn der PKV-Anbieter muss entsprechend später eingreifen und die Rechnung übernehmen.

Was ist wenn das Einkommen unter die PKV Grenze sinkt?

Sobald das Gehalt unter die Versicherungspflichtgrenze fällt, besteht wieder die Versicherungspflicht in der GKV. Im Falle von z.B. Kurzarbeit gilt dies aber nicht.

Ist die PKV auch im Ausland gültig ?

Bei begrenzten Aufenthalten im Ausland ist die PKV uneingeschränkt gültig und leistet. Transporte, Behandlungen, usw.
Anders sieht es aus wenn Sie ihren Wohnsitz ins Ausland verlegen.

Habe ich nur die Wahl zwischen PKV und GKV oder gibt es noch etwas dazwischen ?

Sie könnten eine Krankenzusatzversicherung abschliessen und individuelle Leistungen wie

z.B. Heilpraktiker und weitere alternative Heilmethoden, Sehhilfen (Brillen und Kontaktlinsen), Hörhilfen
Heilmittel, Zahnersatz, freie Arzt- und Krankenhauswahl, Stationärer Aufenthalt im Ein- oder Zweibettzimmer
Chefarztbehandlung, Krankentagegeld, Krankenhaustagegeld, Kurkosten, usw. selbst individuell festlegen.

Wie Funktioniert die Selbstbeteiligung in der PKV ?

Sehr viele Tarife in der privaten Krankenversicherung beinhalten eine Selbstbeteiligung bzw. einen Selbstbehalt. Es handelt sich um einen festen Betrag bis zu dem der Versicherte seine Kosten selbst zu tragen hat.
Beispiel: Man hat eine Zahnarztrechnung über 500 € und einen PKV-Tarif mit 150 € Selbstbehalt.
Handelt es sich um die erste Rechnung des Kalenderjahres, so erstattet die private Krankenversicherung 350 €, da man einen Selbstbehalt von 150 € hat.

PKV-Tarife ohne Selbstbehalt leisten ab dem ersten Cent, sind aber natürlich teurer als Tarife mit Selbstbehalt. Je höher die Selbstbeteiligung ausfällt, desto höher ist die Chance auf eine Beitragsrückerstattung.

  • Eine Selbstbeteiligung kann als absoluter oder prozentualer Anteil vereinbart werden
  • die Höchstgrenzer der PKV Selbstbeteiligung darf lt. Gesetzgeber 5.000 € nicht überschreiten.
  • durch den Selbstbehalt kann man seine PKV-Kosten reduzieren. Man sollte aber im Hinterkopf behalten, dass im Alter die Kosten für medizinische Behandlungen steigen.

Selbstbehalt prozentual:
Hat man 20% Selbstbehalt ab dem ersten Euro, so zahlt die PKV bei einer Rechnung von 500 € nur 400 €. Die restlichen 100 € muss man selbst übernehmen.

Selbstbehalt fester Beitrag:

Beispiel: Man hat eine Hausarztrechnung über 250 € und einen PKV-Tarif mit 150 € Selbstbehalt.
Handelt es sich um die erste Rechnung des Kalenderjahres, so erstattet die private Krankenversicherung 100 €, da man einen Selbstbehalt von 150 € hat.

Kann ich später in einen Tarif ohne Selbstbehalt wechseln?
Ja, aber es erfolgt eine Gesundheitsprüfung. Meist hat man Motive in einen Tarif ohne Selbstbehalt zu wechseln. Man erwartet steigende Kosten und möchte, dass die private Krankenversicherung diese übernimmt. Das weiss auch die Krankenversicherung und möchte auf einem aktuellen Stand sein.

Kann man den Selbstbehalt reduzieren ?

Es ist durchaus möglich den Selbstbehalt bis zur gesetzlichen Grenze von 5.000 € zu erhöhen.
Es ist allerdings nicht ohne Gesundheitsprüfung möglich den Selbstbehalt zu reduzieren, da das für die private Krankenversicherung höhere Kosten bedeutet.

Sollte man Rechnungen immer einreichen?
Dies ist eine individuelle Entscheidung und ein Rechenspiel. Möchte man eine Rechnung einreichen und ist damit nur knapp über dem Selbstbehalt, so kann es durchaus Sinn machen diese Rechungen nicht einzureichen, weil einem dann etwaige Beitragsrückerstattungen verloren gehen und man effektiv Geld verliert.