PKV als Akademiker

Private Krankenversicherung als Akademiker

Warum sollte man gerade als Akademiker eine private Krankenversicherung abschliessen? Gerade Akademiker haben meist ein hohes Einkommen und sind somit oberhalb der Versicherungspflichtgrenze, für sie bietet sich eine private Krankenversicherung geradezu an. Akademiker sind Rechtsanwälte, Lehrer, Beamte, Richter, Staatsanwälte, Unternehmer, etc. und haben meist ein hohes Einkommen und wollen eine bessere Gesundheitsleistung als in der GKV.

Gerade als junger gut verdienender Akademiker ist es sinnvoll in die PKV zu wechseln, denn hier kann man eine Menge Geld sparen. Während man in der gesetzlichen Krankenkasse bis zur Beitragsbemessungsgrenze ca. 300 Euro monatlich bzw. 600 Euro als Selbständiger zahlt, so kann man in der privaten Krankenkasse als junger gesunder Mann ca. 100 Euro zahlen, als Frau meist etwas mehr weil das Risiko einer Schwangerschaft natürlich besteht.

Gerade Akamediker sind oftmals privat versichert und welchseln von der gesetzlichen Krankenkasse in die private. Günstige Krankenkassen gibt es für Akademiker besonders viele.

Warum sind gerade Studenten so interessant für Versicherungen?

Studenten werden irgendwann oft zu ausgelernten Akademikern und gehören dann dem Personenkreis an, der eine PKV überhaupt abschliessen darf. Darum ist es für Versicherungen interessant sich schon früh um solche Kunden zu bemühen, auch wenn dies erstmal nur mit einer Krankenzusatzversicherung geschieht. Irgendwann machen sich jene jungen Kunden vielleicht selbständig oder verdienen soviel, dass sie sich privat versichern dürfen.

Kann ich als Akademiker wieder in die gesetzliche Krankenkasse zurückwechseln?

Hier hängt vieles vom Einkommen und von dem Beschäftigungsverhältnis ab. Wenn man als Akademiker selbständig ist, dann ist dies nicht möglich. Auch wenn man angestellt ist, so ist dies nicht möglich. Es sei denn man verdient im Alter weniger. So wenig, dass man unter die Versicherungspflichtgrenze fällt und sogar gezwungen wird wieder in die GKV zurück zu wechseln.

Gerade wenn irgendwann einmal Kinder oder eine Familie kommen versuchen viele zurück in das alte solidarische System zu wechseln, denn das Privatpatient muss man jedes Kind und jedes Familienmitglied einzeln in der PKV mitversichern.