Beitrag Kosten PKV

Beitrag Kosten PKV

Die Beiträge in der private Krankenversicherung unterscheiden sich bekanntlich wesentlich von denen der gesetzlichen Krankenkassen. In der privaten Krankenversicherung sind die Beiträge immer günstiger, doch um in die PKV einzahlen zu können muss man bestimmte Vorraussetzungen erfüllen.

Tarife private Krankenversicherung

in der privaten Krankenkasse gibt es unterschiedliche Tarife. Einen Basistarif bekommt man meist schon ab ca. 80 €. Man kann selbst auswählen ab wann und wieviel Krankentagegeld man haben möchte. Auch kann man natürlich die Höhe des Krankengeldes selbst bestimmen. Je höher man dieses ansetzt, desto mehr monatliche Beiträge zahlt man natürlich auch. In einem Profitarif gibt es meist Extras wie ein Ein-Bett-Zimmer und eine Chefarztbehandlung. Auch werden Behandlungen in Bezug auf Zahnersatz meist komplett übernommen. Im Basistarif hat man meist einen Selbstbehalt, der zwischen 100 und 1000 Euro pro Jahr liegt.

Jede Krankenkasse hat unterschiedliche Tarife und unterschiedliche Preismodelle. Gesundheit ist sehr wichtig und an diesem kostbaren Gut sollte wirklich nicht gespart werden.

Beamte und Angestellte wählen meist Profitarife, die dann auch etwas teurer sein dürfen. Als Selbständiger wählt man meist nur das Basismodell, damit man die Krankenversicherung auch zahlen kann wenn man mal etwas weniger verdienen sollte.

Welche Vorteile hat es Privatpatient zu sein?

Was hat man für Vorteile wenn man in der privaten Krankenkasse ist? Wenn man einen Termin haben will, dann bekommt man diesen Termin häufig schon sehr früh und vor allem früher als ein Kassenpatient. Privatpatient wird von vielen als Status gesehen, doch wieso mögen die Ärzte und Arztpraxen so gerne Privatpatienten? Im Gegensatz zu Kassenpatienten kommt das Geld bei Privatpatienten direkt aus dem Geldbeutel. Meist gehen Privatpatienten auch nicht zur privaten Kasse um das Geld zurückzuholen.

Natürlich kann nicht jeder den Status Privatpatient haben, auch nicht 2010, auch wenn ein Wechsel in die private Krankenkasse erleichtert wird.

Ist der günstigste Tarif in der PKV auch gleichzeitig der beste? Natürlich muss es nicht der beste sein, aber viele Privatpatienten, gerade wenig verdienende Selbständige haben eben nicht viel Geld und wollen an der Rentenversicherung oder der Krankenversicherung sparen.

Für verschiedene Berufsgruppen gibt es auch verschiedene Tarife. So bekommen Beamte meist einen besseren Tarif, weil sie von ihrem Arbeitgeber (das Land) auch Geld hinzubekommen. Gerade Landesbeamten und Bundesbeamten versichern sich sehr gerne privat.

Für Selbständige und Freiberufler gibt es meist die günstigen Basistarife, die man auch mit den Leistungen der GKV vergleichen kann- Hier versichert man sich nur privat um möglichst viel Geld zu sparen und die Kosten gering zu halten.

Diejenigen, die sich aus Prestigegründen privat versichern sind oftmals die, die richtig gut verdienen, d.h. Steuerberater, Anwälte oder auch Ärzte.

Wie bekomme ich Beiträge zurück?

Wie kann man in einer privaten Krankenversicherung die Beiträge zurückbekommen und wann passiert dies in der Regel? Meist bekommt man die Beiträge nach ca. einem Jahr zurück. Nur in einer privaten Kasse kann man darauf hoffen seine gesamten Beiträge zurückzubekommen. Bevor man sich eine PKV aussucht sollte man genau vergleichen welche Leistungen es gibt und wie man einen Teil der Beiträge zurückbekommt.

Wenn dann auf einmal eine Zahlung von 300 Euro oder 1000 Euro auf dem Konto ist, dann ist die Freude meist sehr gross, denn damit hat keiner so richtig gerechnet. Die Beiträge zurückzubekommen ist ein großer Vorteil, man kann z.B. einen Urlaub machen oder das Geld einfach aufs Konto packen.

Natürlich bekommen oft genau die Gesetzlichen eine Beitragsrückzahlung, die das Geld eigentlich gar nicht bräuchten.